Veganes Pilzrisotto mit gebratenen Thymian-Pilzen

Dieses Rezept für ein leckeres veganes Pilzrisotto ist sehr einfach zuzubereiten und benötigt weniger Aufwand als viele andere Gerichte. Habt also keine Angst vor dem italienischen Klassiker, denn wirklich jeder kann ein Risotto kochen. Außerdem ist es eine tolle Alternative für unter der Woche, falls du genug vom ständigen Pastakochen hast. Für die meisten Risottos brauchst du nicht mal viele Zutaten waschen, schälen und schneiden. Man kocht einfach den Risottoreis, gibt ab und an etwas Brühe hinzu, rührt hin und wieder um und fügt irgendwann im Kochprozess ein Gemüse nach Wahl hinzu. In diesem Rezept geben die gebratenen gemischten Pilze dem cremigen, vollmundigen Risotto einen tollen nussigen Umamigeschmack. Da die Pilze ohne Fett gebraten werden, kann das Wasser der Pilze einfach verdampfen. So werden die Pilze nicht gekocht, sondern gebraten und entwickeln nach ein paar Minuten ein super Brataroma. Da Thymian eh der beste Freund von Pilzen ist, wirkt er auch in diesem veganen Pilzrisotto wahre Wunder.

Veganes Pilzrisotto

Ein kleiner Tipp: falls Ihr bei der Gemüsebrühe auf Pulver zurückgreift, könnt ihr dieses einfach mit dem Reis im Topf anschwitzen und danach das Risotto immer nur mit warmem Wasser aus dem Wasserkocher aufgießen.

VEGANES PILZRISOTTO

Zutaten für 2 Portionen (jeweils ca. 2,00 Euro):

RISOTTO
  • 175 g Risottoreis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 500 ml warme Gemüsebrühe
  • 2 EL kalte vegane Butter
  • 2 EL Cashew Parmesan
GEBRATENE THYMIAN-PILZE
  • 200 g gemischte Pilze (z.B. braune Champignons und Austernpilze)
  • einige Zweige Thymian
  • Olivenöl
  • Meersalz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
1. Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken und in einem Topf mit einem guten Schuss Olivenöl (der Boden darf bedeckt sein) bei mittlerer Temperatur leicht anschwitzen. Den Risottoreis hinzugeben und ebenfalls mit anschwitzen. Alles mit dem Weißwein ablöschen und diesen verkochen lassen.

2. Einen großen Schöpfer Brühe hinzugeben, so dass der Reis knapp bedeckt ist. Nun das Risotto bei geringer bis mittlerer Hitze garen lassen. Alle paar Minuten etwas Brühe nachgießen und kurz durchrühren, damit der Reis bedeckt ist und nicht ansetzt. Je nach Reissorte sollte das Risotto nach 15-30 Minuten Garzeit fertig sein.

3. Die Pilze trocken putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Besonders schön und rustikal wird es, wenn die Stücke unterschiedlich groß sind. Schneidet z.B. ein paar Champignons in Scheiben und den Rest in Viertel. Eine Pfanne bei großer Temperatur erhitzen. Die Pilze ohne Zugabe von Öl hineingeben und von allen Seiten gut anbraten. Nun die Pfanne von der Hitze nehmen, 1-2 EL Olivenöl hinzugeben, salzen, pfeffern und gut durchschwenken. Zum Abschluss einige Blätter Thymian abzupfen und darüber streuen.

4. Das Risotto von der Hitze nehmen und sowohl die kalte vegane Butter als auch den Cashewparmesan unterrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, auf zwei Teller aufteilen und die Thymian-Pilze darauf geben.

Veganes Pilzrisotto

Veganes Pilzrisotto

Veganes Pilzrisotto

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Related Posts

Andi

Röstzwiebel-Fanatiker, DJ und Weltbürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.