Palak Tofu – Indisches Spinatcurry mit Tofu

Palak Tofu ist die schnelle einfache vegane Variante des indischen Gerichts Palak Paneer. Das Original ist im Grunde Spinat mit einer Art indischer Frischkäse. Bei uns versinken stattdessen gebratene Tofuwürfel in einer cremigen Spinatsauce, die es durch die angerösteten Gewürze wirklich in sich hat. Eben eine wahre Geschmacksexplosion ohne dabei zu scharf oder anderweitig überwürzt daher zu kommen. Wir empfehlen euch, dabei auch wirklich keines der fünf Gewürze wegzulassen. Denn nur so lässt sich der vollmundige, runde Geschmack erzielen. Das Palak Paneer Rezept, welches uns als Grundlage dient, haben wir übrigens vor vielen Jahren in einem ayurvedischen Kochkurs von einer Inderin gelernt. Dementsprechend authentisch schmeckt dann auch unsere vegane Version mit Tofu. Trust us!

Palak Tofu – Indisches Spinatcurry mit Tofu

Um die wundervolle leuchtend grüne Farbe des frischen Spinats zu erhalten, blanchieren wir ihn kurz und schrecken ihn anschließend mit kaltem Wasser ab. Alternativ kann man den Spinat auch einfach kleinschneiden und direkt zu den Gewürzen in die Pfanne geben, aber er wird dann schnell etwas dunkler bzw. leicht bräunlich. Schmeckt natürlich trotzdem noch lecker. So lässt sich das Gericht aber z.B. auch wunderbar außerhalb der Spinatsaison mit Tiefkühl-Spinat zubereiten. Und hat man die Gewürze erstmal angeschafft, ist Palak Tofu dann im Grunde auch ein perfektes Gericht, wenn man keine Lust hat, noch extra einkaufen zu gehen. Einfach Tofu und Zwiebel aus dem Kühlschrank sowie Spinat aus dem Tiefkühler nehmen und die restlichen Zutaten warten bei uns im Vorratsschrank und der Gewürzschublade eh schon sehnsüchtig auf ihren Einsatz.

Ach ja, wer es noch authentischer möchte: Paneer kann man übrigens auch aus Sojamilch ganz einfach vegan herstellen. Doch das zeigen wir euch ein ander mal und essen uns jetzt erstmal mit Palak Tofu satt.

PALAK TOFU

Zutaten für 2 Portionen (jeweils ca. 1,75 Euro):

  • 200 g Tofu
  • 500 g frischer Spinat
  • 1/2 Dose Tomatenstücke (= 200 g)
  • 100 ml Pflanzensahne
  • 1 kleine bis mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Garam Masala (indische Würzmischung)
  • 6 EL neutrales Pflanzenöl
  • Salz + Pfeffer

Zubereitung
1. Den Tofu in mundgerechte Würfel schneiden. In einer Pfanne mit 2 EL Pflanzenöl von allen Seiten leicht anbraten, herausnehmen und bei Seite stellen.

2. Spinat in einen Topf mit kochendem Salzwasser für 2 Minuten blanchieren. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken (ein paar Eiswürfel helfen hierbei). Den Spinat kurz abtropfen lassen und anschließend pürieren.

3. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. In der Pfanne die restlichen 4 EL Öl erhitzen und das Kreuzkümmelpulver bei mittlerer Temperatur für 1 Minute anbraten. Zwiebel und Knoblauch hinzugeben. Nach ca. 2-3 Minuten Kurkuma, Koriander und Chili hinzugeben und auch noch kurz mit anbraten. Mit den gewürfelten Tomaten, dem Spinat und der Sahne aufgießen und alles unter Rühren kurz erhitzen.

4. Das Spinatcurry mit Salz und Pfeffer abschmecken, die gebratenen Tofuwürfel vorsichtig unterheben und alles mit Garam Masala bestreuen. Mit Reis, Chapati oder Naan Brot servieren.

Palak Tofu – Indisches Spinatcurry mit Tofu

Palak Tofu – Indisches Spinatcurry mit Tofu

Palak Tofu – Indisches Spinatcurry mit Tofu

Related Posts

Andi

Röstzwiebel-Fanatiker, DJ und Weltbürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.