Einfache vegane Bratensauce (ohne Alkohol)

Dieses Rezept zeigt, wie einfach es ist, eine leckere vegane Bratensauce zu zaubern. Aus nur 7 Zutaten, die es in jedem Supermarkt gibt, wird innerhalb von 30 Minuten eine braune Sauce zum Hineinlegen. Und mal ganz ehrlich: eine gute Sauce macht eigentlich fast jedes Essen besser. Findet Andi. Findet aber besonders Lisa, bei der es nämlich immer extra viel Sauce sein darf. Doch zurück zum eigentlichen Thema. Gerade jetzt in der Winter- und Vorweihnachtszeit ist das Verlangen nach kräftigen, dunklen Saucen mit einer schönen Konsistenz bei uns ja besonders groß. Geht es euch auch so? Genau für dieses Verlangen ist diese einfache vegane Bratensauce die perfekte Lösung.

Einfache vegane Bratensauce (ohne Alkohol)

Die vegane braune Sauce überzeugt mit ihrem tollen Geschmack garantiert auch jeden Fleischesser und passt perfekt zu Braten aller Art, Rouladen, Kartoffel- oder Semmelknödeln und anderen deftigen Leckereien. Dabei ist sie übrigens nicht nur rein pflanzlich, sondern nebenbei auch noch alkoholfrei und (bei Verwendung von Tamari Sojasauce) glutenfrei, weil sie ohne Mehl zum Andicken auskommt. Und trotzdem (oder gerade deshalb?) schmeckt sie mega gut. Triple Jackpot!

Hast du es besonders eilig, weil das Essen schon fast fertig ist und dir jetzt erst aufgefallen ist, dass du die Sauce vergessen hast? Gar kein Problem. Hier unsere ultimativen Geheimtipps: 1. Die Kochzeit lässt sich reduzieren, wenn man die Gemüsebrühe nicht auf ein mal, sondern nach und nach hinzugibt. Also statt des vollen Liters zuerst nur etwas Brühe hinzugeben, fast vollständig einkochen lassen, wieder Brühe hinzu, wieder einkochen lassen, usw. 2. Zusätzlich könnt ihr zum Einkochen der Bratensauce dann auch die Temperatur wieder etwas höher drehen. Habt dann aber bitte immer ein Auge drauf, damit ja nichts anbrennt. Sonst gibt es am Ende gar keine Sauce und ein trauriges, trockenes Essen wünschen wir wirklich Niemandem.

EINFACHE VEGANE BRATENSAUCE

Zutaten für 3-4 Portionen Sauce (insgesamt ca. 1,25 Euro):

  • 1 große Zwiebel
  • 2 mittlere Karotten
  • 4 mittlere braune Champignons
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 2 TL Sojasauce
  • Pflanzenöl

Zubereitung
1. Die Karotten und Champignons putzen. Die Zwiebel schälen. Das Gemüse dann in grobe Stücke schneiden.

2. Etwa 2-3 EL Pflanzenöl in einer großen Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Die Gemüsestücke einige Minuten scharf anbraten, dabei gelegentlich umrühren. Sobald rundherum kräftige braune Röstaromen entstanden sind, das Tomatenmark hinzugeben und unter stetigem Rühren ebenfalls mit anrösten.

3. Die Temperatur auf mittlere Hitze herunterschalten und alles mit Balsamicoessig und Sojasauce ablöschen. Mit Gemüsebrühe auffüllen und für ca. 30 Minuten einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Falls die Sauce zu stark einreduziert ist, einfach wieder etwas Wasser einrühren. Ist die Sauce dagegen noch zu dünnflüssig, einfach die Temperatur erhöhen und weiter einreduzieren lassen. Vor dem Servieren die Sauce schließlich noch durch ein feines Sieb geben. Das aufgefangene Gemüse kann man später weiter verwenden oder einfach direkt als Beilage servieren.

Einfache vegane Bratensauce (ohne Alkohol)

Einfache vegane Bratensauce (ohne Alkohol)

Einfache vegane Bratensauce (ohne Alkohol)

Andi

Röstzwiebel-Fanatiker, DJ und Weltbürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.