Veganes Butter Chicken (Murgh Makhani)

Butter Chicken oder Murgh Makhani ist eines der weltweit bekanntesten indischen Gerichte. Im Original werden Hähnchenstücke (z.B. die Reste von Tandoori Hähnchen) in einer buttrigen, cremigen, vollmundigen Sauce auf Tomatenbasis serviert. Selbst wer noch nie in Indien war, wird Butter Chicken vermutlich trotzdem von den letzten Besuchen beim Inder kennen. Leider ist das Gericht auch ohne Fleisch dort in der Regel nicht vegan, da für die Sauce Ghee (indische Butter) und Sahne verwendet werden. Wir haben daher unser eigenes Rezept für veganes Butter Chicken kreiert. 100 % pflanzlich, ziemlich preiswert, einfach in der Zubereitung und trotzdem unglaublich lecker. Als Hähnchenersatz kommen getrocknete Sojawürfel zum Einsatz. Die haben nämlich eine tolle, fleischige Textur und sind auch perfekt zur Vorratshaltung geeignet. Wer mag, kann stattdessen natürlich auch einfach Tofu oder Gemüse verwenden. Wir wollten aber lieber möglichst nah am indischen Original bleiben.

Veganes Butter Chicken

VEGANES BUTTER CHICKEN

Zutaten für 2 Portionen (jeweils ca. 1,75 Euro):

VEGANES „CHICKEN“
  • 100 g getrocknete Sojawürfel
  • 1 TL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
  • 1 TL Paprikapulver (scharf)
  • 2 EL Pflanzenöl
  • Gemüsebrühe
SAUCE
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 100 ml Pflanzensahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 geh. EL Tomatenmark
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Kardamomkapsel
  • 1 TL Paprikapulver (scharf)
  • 1/4 TL Zimtpulver
  • 1 geh. TL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL vegane Butter (kalt)
SONSTIGES
  • 140 g (= ungefähr ½ Tasse) Jasminreis
  • Salz + Pfeffer (oder Chilipulver)
  • optional: frischer Koriander

Veganes Butter Chicken

Zubereitung
1. Die Sojawürfel in heißer Gemüsebrühe einweichen. Sobald die Sojawürfel weich sind, abgießen und gut ausdrücken, z.B. zwischen 2 Schneidebrettern. In einer Schüssel mit Paprikapulver und Garam Masala vermengen. Anschließend in 2 EL Öl bei hoher Temperatur in einer Pfanne von allen Seiten goldbraun anbraten. Herausnehmen und bei Seite stellen.

2. Nun den Reis mit der doppelten Menge Wasser und 1 Prise Salz in einen kleinen Topf geben. Bei hoher Temperatur aufkochen lassen, dann Deckel drauf und auf niedrigster Stufe durchziehen lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen wurde.

3. Inzwischen Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen, fein würfeln und bei mittlerer bis hoher Temperatur in der Pfanne mit 2 EL Pflanzenöl für etwa 1 Minute anbraten. Die Gewürze (Garam Masala, Paprikapulver, Zimtpulver, Gewürznelke & Kardamom) sowie das Tomatenmark hinzugeben und unter Rühren 1 weitere Minute anbraten.

4. Die gehackten Tomtaten und die Pflanzensahne hinzugeben und alles bei mittlerer Temperatur für 10 Minuten leicht köcheln lassen. Dann Kardamom und Nelke aus der Sauce herausnehmen und pürieren. 1 EL kalte vegane Butter unterrühren.

5. Die Sojawürfel in die heiße Sauce geben und alles gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer (oder Chilipulver) abschmecken und mit dem Reis servieren. Nach Belieben noch Koriander darüber streuen.

Veganes Butter Chicken

Veganes Butter Chicken

Related Posts

Andi

Röstzwiebel-Fanatiker, DJ und Weltbürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.