Veganer Flammkuchen – 3 schnelle Varianten

Nichts könnte den Herbstbeginn erträglicher machen als eine Portion knuspriger Flammkuchen mit einem Glas Federweißer. Flammkuchen kommt ursprünglich aus dem Elsass und besteht in der klassischen Variante aus einem hauchdünnen Teigboden belegt mit Schmand, Zwiebeln und Speck. Natürlich kommt bei uns veganer Flammkuchen auf den Tisch. Der schmeckt nicht nur fantastisch, sondern ist auch in weniger als 30 Minuten fertig. Die Basis bildet nämlich ein super einfacher Teig aus Mehl, Wasser, Öl und Salz, der nicht groß gehen oder ruhen muss. Auch die vegane Alternative zu Schmand wird aus 3 Zutaten einfach schnell selbst angerührt. Und statt Speck greifen wir auf Räuchertofu zurück.

Veganer Flammkuchen

Doch damit der Flammkuchen-Genuss nicht so schnell langweilig wird, haben wir gleich noch 2 tolle Alternativen zum Elsässer Flammkuchen parat. Die Variante mit Kürbis, Birne und Rosmarin schmeckt im Grunde sogar noch herbstlicher als das Original, während die frische, mediterrane Variante mit getrocknete Tomaten, Oliven und Frühlingszwiebeln punkten kann. Im Grunde kann auf einen Flammkuchen aber alles, was eure Küche hergibt und euch schmeckt. Seid kreativ!

VEGANER FLAMMKUCHEN

Zutaten für 3 Flammkuchen (jeweils ca. 1,00 – 1,50 Euro):

TEIG
  • 300 g Mehl (+ etwas zum Ausrollen)
  • 175 ml Wasser
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Salz
VEGANER SCHMAND
  • 250 g Sojajoghurt
  • 75 ml Pflanzensahne
  • 2 EL Apfelessig
  • Salz
TOPPINGS FÜR 3 ELSÄSSER FLAMMKUCHEN
  • 3 Zwiebeln
  • 100 g Räuchertofu
  • Salz + Pfeffer
TOPPINGS FÜR 3 KÜRBIS-BIRNEN-FLAMMKUCHEN
  • ca. 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 2 Birnen
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • Salz + Pfeffer
TOPPINGS FÜR 3 MEDITERRANE FLAMMKUCHEN
  • ca. 9-12 getrocknete Tomaten
  • ca. 12-15 schwarze Oliven
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Salz + Pfeffer

Veganer Flammkuchen

Zubereitung
1. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verkneten. Den Teig abgedeckt ruhen lassen, bis der Rest vorbereitet ist. Den Ofen (mit einem Backblech) auch schon auf voller Temperatur Ober- und Unterhitze vorheizen lassen.

2. Sojajoghurt, Pflanzensahne und Apfelessig verrühren und mit ausreichend Salz abschmecken.

3. Nun die Zutaten zum Belegen der Flammkuchen vorbereiten:

  • Elsässer Flammkuchen: Zwiebeln schälen, halbieren und hauchdünn aufschneiden. Räuchertofu in kleine Würfel oder dünne Streifen schneiden.
  • Kürbis-Birnen-Flammkuchen: Kürbis halbieren, entkernen und hauchdünn aufschneiden. Birne halbieren, entkernen und etwas dicker aufschneiden. Rosmarin von den Zweigen zupfen.
  • Mediterraner Flammkuchen: Getrocknete Tomaten halbieren und in dünne Streifen schneiden. Oliven in dünne Ringe schneiden. Frühlingszwiebel ebenfalls in dünne Ringe schneiden.

4. Den Teig dritteln und jeweils auf einem Backpapier mit Hilfe von noch etwas Mehl hauchdünn ausrollen. Mit veganem Schmand bestreichen und den Zutaten nach Wahl belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen auf unterster Ebene knusprig backen. In der Regel dauert dies nur 7-8 Minuten.

Veganer Flammkuchen

Veganer Flammkuchen

Veganer Flammkuchen

Andi

Röstzwiebel-Fanatiker, DJ und Weltbürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.