Pappardelle mit Pistazienpesto

Du willst wissen, wie du ein besonderes Abendessen mit nur einer Hand voll Zutaten in fast keiner Zeit zaubern kannst? Dieses Rezept für Pappardelle mit Pistazienpesto könnte die Antwort darauf sein. Ich muss zugeben, dass es nicht das günstigste Pastagericht ist, aber mit 2 Euro pro Portion ist es immer noch Welten günstiger als auswärts zu essen.

Das Pesto kann in einem luftdichten Behältnis mit Olivenöl bedeckt aufbewahrt werden und hält sich so mehrere Wochen im Kühlschrank.

Zutaten für 4 Portionen (jeweils etwa 2,00 Euro):

  • 500 g Pappardelle oder Pasta nach Wahl
  • 200 g Pistazien (geröstet und gesalzen)
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 kleiner Bund Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Die Pistazien von der Schale befreien und mit Knoblauch, Olivenöl und Basilikum mit Hilfe eines Mixstabs oder einer Küchenmaschine vermixen. Mit schwarzem Pfeffer abschmecken. Wegen des Salzgehalts der Pistazien braucht man hier normalerweise kein zusätzliches Salz.

Die Pappardelle in Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Zum Servieren, das Pesto mit etwas Pasta-Kochwasser verdünnen. Das Pesto mit der heißen Pappardelle vermengen und genießen.

Pappardelle mit Pistazienpesto

Pappardelle mit Pistazienpesto

Pappardelle mit Pistazienpesto

Pappardelle mit Pistazienpesto

Related Posts

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.